Montag, 13. September 2010

Aus dem Tagebuch eines LSV Vorstands

Mein gestriger Arbeitstag hatte 16 Stunden. Er begann damit, dass ich verschlief. Eigentlich nicht verschlief sondern nur mir um 9 Uhr dachte, ich habe noch ein bisschen Zeit und um 9.30 Uhr wieder. Und so erst um 9.50 Uhr austand, obwohl ich um 10 Uhr los gehen wollte um den Zug um 10.33 Uhr nach Augsburg zu nehmen. 10.10 Uhr losgegangen - und der Bahnautomat erklärt mir ich bekomme den Zug nicht mehr? Ja, ich bin knapp dran, aber das ist noch machbar? Dann fragten mich auch noch 2 Damen, mit welcher Fahrkarte sie zum Marienplatz kommen und mein Bahnautomat machte Probleme. Ich verpasse gerade meinen Zug, verdammt!
Ich habe den Zug dann doch noch bekommen. Warum? Weil ich an der richtigen Stelle in die S-Bahn einsteige und offenbar mindestens 5 Minuten schneller den Münchner Hbf durchquere, als der Bahnautomat das von mir erwartet.
Dann gleich mal in Kissing verlaufen. Nicht das das einfach wäre, Kissing ist nicht so groß.
Dann die eine Hälfte meines Mitvorstandes getroffen. Und dann fuhren die Eltern an einen See und wir frühstückten mit noch einem weiteren Vorstandmitglied, dass entzwischen da wann.
Und dann begannen wir auch mit dem Einarbeitungstreffen. Unser Tagungshaus war sehr cool, mit Teisch und Goldfisch und auch sonst!
Gegen Nachmittag bekamen wir eine SMS eines weiteren Vorstandsmitglieds: Nach 4-stündiger Fahrt hatte er den Weg durch Augsburg auf Grund einer Umleitung nicht gefunden und sei umgedreht. Wie bitte? Von Augsburg braucht man vllt. 10 Minuten, der Rückweg sind wieder so 3 Stunden. Und das fährt er jetzt zurück, ohne, dass er bei dem Treffen war?
Später kam noch ein weiter Vorstandmitglied, dass erst in der Nacht zuvor ihren Urlaub beendet hatte und wir mussten das Treffen leider beenden ohne alle Punkte zu Ende besprochen zu haben um geschlossen zu einem weiteren Treffen zu fahren.
Im Augsburger Hbf trafen wir also einen Vertreter der Stiftung Civil Courage, mit dem wir in einem Augsburger Café einkehrten und eine sehr produktives Treffen hatten. Und er hatten einen coolen Hund!
Gegen 21 Uhr machte ich mich dann auf der Weg zurück nach München.
Ging noch Tapas essen... und wurde dann von Niel angerufen um eine PM zu schreiben.
Um 3 Uhr war die PM dann fertig, ich auch.

Und warum mir das alles trotzdem Spaß gemacht hat? Weil ich diesen Verien liebe.

Keine Kommentare: