Dienstag, 10. November 2009

sag mal/ für dich

Du schreibst mir eine liebe Mail, ich schreibe dir eine liebe Mail zurück. Du schreibst mir eine Mail, in der steht, das du es schön fändest mich zu sehen und das du gern bei mir wärst, aber nicht so direkt, mehr eingeschlossen in anderen Sätzen. Ich denke mir, ja ich wäre auch gern bei dir und möchte das die schreiben, aber nicht so direkt, sondern so versteckt, so wie bei dir. Aber das kann ich nicht. Also schreibe ich dir etwas anderes, etwas in dem wieder eine andere unbewusste Nachricht dahinter steckt.
Schon wenn ich deinen Namen sage, werde ich gefragt, ob du mein Freund bist. Nein, also eigentlich schon, aber... also wir sind halt nicht zu sagen oder so. Und eigentlich will ich auch gar nichts von dir, also zumindest nicht das. Und wie kommen die anderen überhaupt auf die Idee?
Ich stelle mich vor und bekomme als Antwort 'Ach, du bist das! - Aha, also ich? - Mir wurde schon so viel von dir erzählt!' Von dir natürlich.
So, also. Von der Außenansicht betrachtet.
Aber, nein, wir sind nur Freunde.

Keine Kommentare: