Sonntag, 4. Oktober 2009

Gutes Licht

"Wie passt denn eine 2-Raum-Wohnung in eine Tonhalle?"

Die Vorband ist Nobelpenner. Die Musik ist ziemlich gut, nur die Tontechnik leider beschissen und viel zu laut. Außerdem finde ich Nobelpenner einen tollen Bandnamen. Er klingt cool und hat auch eine gewisse Message dahinter, ohne das dies irgendwie zentral oder wichtig oder irritierend ist.

2raumwohnung selbst sind ebenfalls laut. Mit sehr hoch gesteuerten Mitten. Den Text versteht man kaum.
Die Musik entwickelt sich das ganze konzert über für mich nicht zu etwas eigenem. Sie erinnert mich viel mehr je nach Lied an andere Band, Wir sind Helden, Die fantastischen Vier, ...
Auch der Unterschied zwischen den einzelnen Liedern ist gering. Die Musik ändert sich das ganze Konzert über praktisch nicht. Im Gegensatz zu z.B. The Dance Inc. die von der Musikrichtung her sehr ähnlich sind. Bei denen es allerdings klar ruhigere, lautere, schnellere Lieder gibt und auch die sehr starke Austrahlung der Stimme des Sängers gibt den Lieder andere Nuancen. Bei 2raumwohnung dagegen klingt alles sehr ähnlich.

Das Licht ist an sich ziemlich cool, die Ausrüstung ist Hammer. Nur passt dieses nicht zum Auftritt. Die Lichtshow erinnert an Scooter. Nun passt das zu Scooter, die eine einzige Show, eine teilweise auch ironische Selbstdarstellung auf der Bühne liefern. 2raumwohnung dagegen stehen wie Radiopilot auf der Bühne: Sie stehen da uns spielen ihre Instrumente. Das ist an sich nichts schlechtes, es ist wesentlich musikzentrierten und um Musik geht es bei Konzerten ja schließlich. Nur eine derartige Lichtschau passt da einfach nicht. Das soll natürlich nicht heißen, dass kein Licht eingesetzt werden darf, einige Farbwechsel und auch mal ein Spot oder Strobo sind natürlich gut, aber bitte gemäßigt.

Der größte Teil des Publikums ist dagegen begeistert. Einige bewegen merkwürdig, manche nennen diese Form der Bewegung wohl Tanz, andere tanzen erkennbar.
2raumwohnung sind allerdings auch nicht der König der Publikums Einbindung. Die fantastischen Vier lassen ihre Fans große Textpassagen aus Sie ist weg, selbst singen/rappen, bei Schandmaul wird der Refrain von Dein Anblick minutenlang ausschließlich vom Publikum singen. Von Wir sind Helden, den Meistern der Publikums Einbindung gar nicht erst anzufangen. 2raumwohnung lassen ihr Publikum ein "na-na-na" singen. Trauen die denen nicht mehr zu?

Keine Kommentare: