Sonntag, 21. Juni 2009

Sims 3 Review

Ich bin Sims Spielerin der 1. Generation. Ich habe Sims "1" mit allen Erweiterungen auf einem Laptop installiert, habe sobald ich einen Computer besaß, der die Spielanforderungen von Sims 2 erfüllte, dieses auch Aktiv dazu genutzt.

Meine Freude war entsprechend groß, als ich entdeckt, dass Sims 3 bereits erschienen war, als ich wieder deutschen Boden betrat.

Der Ort an dem ich es entdeckte, gibt diesem Spiel einen großen Pluspunkt. Es war im münchener Apple Store. Sims 3 lässt sich auf Mac genauso spielen wie auf einem normelem PC! Es ist wenn nicht das Einzige, zumindest eins der Wenigen Spiele mit denen man dies kann. Dieser Fakt macht es
1. unheimlich cool und alternativ
2. unheimlich geldgeil
oder beides.

Ebenfalls auffalend ist die nicht zu umgehende Werbung im Fernsehen, im Internet, auf der Straße (vermutlich ebenfalls im Kino und Radio) und nicht zuletzt überall, wo es das Spiel zu kaufen gibt.

Die Frage ist bloß: Ist wircklick alles möglich?
Auf den ersten Blick auf jeden Fall sehr viel.

Einen neuen Sim zu erstellen ist nicht einfacher geworden, jedoch besser. Die Hautfarbe variert von normaler Hautfarbe dunkel bis hell zu rot, grün oder auch blau (ebenfalls mit jeder Helligkeit). Kleidung kan individuell zusammengestellt werden. Jeder Farbton bis ins kleinste Deteil verändert. Zu jedem Outfit werden Accesiors gewählt. Auch die Haarfarbe kann jede mögliche Farbe annehmen und an jeder Ecke mit Strähnchen, Ansätzen oder was immer einem Einfällt versehen.
Die Persönlichkeit wird komplett anders gestallt, als bei Version 1 + 2. Statt den 8 Eigentschaften in denen Punkte vergeben werden, gibt es geschätzt 50 Eigenschaften mit jeweiligen Gegensätzen, von denen je Sim 5 ausgewählt werden können.
Beispiel:
Ein naturliebender Sim freut sich, wenn er draußen steht und erlernt die Gartenfähigkeit schneller, als andere. Ein Vegetarier bereitet vegetarische Alternativen zu dem normalen Speisen vor, ihm wird schlecht isst er doch mal Fleisch, lebt aber auch länger.
Sehr positiv ist dass das Lebensziel selbst aus einer Reihe von Möglichkeiten, je nach Eigenschaften des Sim gewählt werden kann.
Sobald der Knopf zur Erstellung weiterer Sim gefunden wurde kann auch eine Familie erstellt werden. Dann aber mal los ins GamePlay mit dem Erwachsenen Jonas und der jungen Erwachsenen Kim.

Iritierend am Anfang ist das man mehere Familien im exakt gleichem Haus in der exakt gleichen "Stadt" (entspricht den Sims "1"/2 Nachbarschaften) wohnen lassen kann. Der Grund dafür ist die komplette Neugestalltung eben dieses Stadt/Nachbarschaftsprinzip.
Die Spieleinheit ist nichtmehr eine Familie sonder ein "Spiel" für das man am Anfang eine Stadt und eine aktive Familie/Grundstück auswählt. Während des Spiels kann man die Stadt umgestalten und neue Familien einziehen lassen.
Die große Neuerung ist, dass die gesamte Stadt mit dem aktivem Haushalt mitaltert.
Der Nachteil daran ist, dass man nur einen aktiven Haushalt pro Spiel hat. Dieser kann zwar geändert werden, allerdings verhindert dies, dass parallel Spielen in mehreren Familien.
Auf der anderen Seite kann man sich mit den einzelnen Haushaltmitgliedern unabhängig durch die gesamte Stadt parallel Bewegen. So steht mal Kim in der Bücherei, Jonas angelt am Fluss und ihr ältester Sohn Christoph macht zu Hause seine Hausaufgeben. Der Spieler kann zwischen ihnen hin und her schalten oder ihnen aus der Vogelperspektive, die ganze Stadt überblickend zusehen.
Ebenfalls positiv ist, dass man arbeitendend bzw. Sim in der Schule sagen kann wie sie sich verhalten sollen. Sie können beispielsweise neue Kollegen/Mitschüler kennen lernen, ihre benötigte Fähigkeit verbessern oder ihre Hausaufgeben noch in der Schule fertig machen.

Im aktivem Spiel ist die wohl bedeutenste Änderung, dass die Bedüfnisse, die bei "1" und 2 noch sehr dominat waren, völlig zur Nebenerscheinung werden. Die Sims müssen immernoch Essen, Schlafen, zur Toilette gehen und Duschen, allerdings wird ihre Stimmung auch massgeblich von anderen Singen, wie erfüllten Wünschen, neuen Gegenständen, Essen aus dem Kühlschrank, gutem Essen und vielen weiteren Dingen beeinflusst.
Damit wurde die Entwicklung die am Anfang tatsächlich nur von Bedürfnisse, soziale Kontakte und Arbeit auf immer mehr Dinge, wie Inventar erweitert wurde und denen immer mehr Bedeutung zukam nur konsequent fortgesetzt. Solange sie nicht ganz aus dem Spiel verschwinden habe ich damit auch kein Problem.
Das Inventar ist ebenfalls eine interessante Sache. Dort können nun Gegenstände vom jeweiligem Sim wie im Umfeld platzierte Gegenstände ausgewählt werden und zum Beispiel mit dem Inventarfeld des Kühlschranks oder Bücherregals ausgetauscht werden.

Bei der sozialen Interaktion hat sich wenig geändert. Kollegen werden als solche markiert und die momentan verfügbaren Interaktionen in Gruppen aufgeteilt und richten sich nach der Persönlichkeit der Sims.
Vergleichbar wenig hat sich im Bau-und Kaufmodus verändert. Die einzelnen Beiche wurden mit netten Bilder versehen und auch hier kann ziehmlich jede Farbe angepasst werden.

Meine Familie hat inzwischen 3 Kinder - alle männlich - und ist mit dem 4.Kind schwanger. Kim ist inzwischen Erwachsen und Jonas alt.
Zur Geburt ist zu empfehlen ins Krankenhaus zu fahren. In der Schwangerschaft machen sich Schwangerschaftsbücher gut. Je nach den Fähigkeiten der Eltern und dem was die Mutter während der Schwangerschaft tut richten sich die Eigenschften der Kinder.
Kim ist relativ erfolgreiche Autorin, mit 3 verkauften Romanen und dem momentanem Science Fiction Buch in Arbeit. Sie Arbeit auch im dazu passendem Beruf des Jornalismus.
Jonas kümmert sich um den Garten, geht Angeln und arbeitet als Koch, wenn er denn bei den 3 Kindern nochmal Zeit dazu findet.
Was ich momentan sehr vermisse sind die Studenten und die Tiere.

Für Sims 2 galt: Sims "1" mit allen Erweiterungen ist besser als Sims 2 ohne. Für Sims 3 gilt wohl das gleiche, auch wenn es hier nichtmals alle Erweiterungen braucht.
Sims 2 und 3 lassen sich durch einfache grundsätzliche Spielunterschiede wunderbar parallel spielen. Für mich ist Sims 3 eine Weiterentwicklung, allerdings nicht in allen Fällen eine Verbesserung von Sims 2.

Keine Kommentare: