Dienstag, 7. Oktober 2008

Juri Gagarin

Blow your mind with good music

Wir umrunden zuerst einmal das richtige Gebäude des Feierwerks halb, bevor wir tatsächlich auf der richtigen Seite in den Keller gehen. Ohne Ahnung, ob die die Location ist wo wir hin wollen. Das sunny red. Das Feierwerk ist eine der coolsten Locations die ich bisher gesehen habe. In ein altes Gebäude wurden 4 Vernataltungsräume gebaut, dazu noch ein Radio und ein Fersehprofuktionstudio.

Nachdem zahlen, 2 Meter weiter im Raum stehen, gibt es die Gewissheit wir sind richtig. Das sagen die Audiolith-Shirts an der Wand. Und Arnold der sie verkauft.

Error

Nach nur 30 Minuten betreten dann Freakatronic die Bühne. Ein Mann am Macbook und 3 Aliens mit einer Mission auf der Erde. Die 2 „Sänger“ haben Star Wars Masken auf und eine Tänzerin im Hintergrund. Ein „Roboter“ steht erstmal hinten in der Ecke der „Bühne“. Nett, dass sie die Texte größtenteils auf der Leinwand mitvisualisieren. Nach 2 Lieder setzten Freakatronic ihre „Mission“ in Menschengestalt fort. Die Musik ist gut. Der Gesang inkulive Text ebenfalls, teilweise soagr gesellschaftkritisch. Und tanzbar, alles extrem tanzbar. Findet auch der Roboter, der ab dem 2 Lied, auf die Bühne geholt wird und von da ab einfach nur noch tanzt. „Wir haben den selbst programmiert. Zuerst ist er gegen die Wand gelaufen, dann haben wir ihm bügeln beigebracht und jetzt kann er tanzen.“ „Bier holen!“ „Bier holen kann der auch. Manchmal.“
Als der eine Sänger dann zum anderen meint er solle, den Roboter wieder ausschalten, ist die Antwort „Er hat einen neuen Befehl gelernt. 'Lauf. Lauf.'“ und der Roboter läuft roboterartig wieder in seine Ecke.

In der Umbaupause tragen alle Bandmitglieder ihre Ausrüstung selbst nach draußen und der eine Sänder verkauft seine T-Shirts auch selbst. Sehr symathisch die alle, sehr sympatisch.

Wie viele Menschen brauchen Juri Gagarin um ein T-Shirt zu verkaufen?

Sie brauchen 2 Menschen. Sägä kann nur Juri Gagarin T-Shirts verkaufen. „Wo ist Arni?“ „Stand gerade auf der Bühne...“ „Er stand gerade noch hier.“ Und Arni dann auch noch Audiolith-Shirts.

Nach dem das Innenleben der Location nach der Band komplett nach druaßen gewandert war. (Luft!) kamen sie dann auch wieder rein. Sergej stand kaufte sich derweil noch 2 Beck's, worauf Anrolds Kopf auftauchte. Geniales Bild! :)

Gute Musiker sehen gut aus, wenn sie Musik machen.

Erstmal schön Vodka verteilen. Ordentlich in Stampferln.
Beginn mit Abflug und sich nicht bewegenden Spackos in der 1. Reihe. Die dann zum Zug müssen.
YEAH! Und Arni direkt vor mir bzw. ich vor Arni im ClickClickDecker T-Shirt. Also Arnold. Ich Audiolith. Die Remixe dann gleich dannach raushauen. RAVEN GEGEN DEUTSCHLAND. Wir haben euch was mitgebracht... SCHNAPS SCHNAPS SCHNAPS Wir haben euch was mitgebracht SCHNAPS SCHNAPS SCHNAPS
Denne erstmal wieder eigene Songs. Und dann Jean Claud. <3 Und Arni oben ohne. ...dein ewiges Gejammer, geht auch bei 60° nicht raus... Ich heule nicht ich verschwinde, nein ich warte nicht ich verbinde!
Energia ist toll! Sägä an Gerät wo Beats drauf sind und Arni an Synthesizer. Und Partey!!! Intressanter Weise kommen die Ansagen meist von Arnold und er singt auch mit. Also nicht die Beats, die Texte. Und positiver Weise haben die beiden ihre Sängerin nicht dabei!
Sägä kippt nach dem Vodka erstmal noch Bier drüber und der eine Mensch von Frittenbude verteilt mit der 2.Vodka-Flasche noch Vodka, bis die Flasche einfach nur noch durch gereicht wird.
„Gebt mir Pogo.“ folgte ein 4 Menschen Pogo was, aber auch durchaus Wirkung hat.
Arni übergibt das Mikro an ein Mädchen aus dem Publikum, dass eine Demo gegen Abtribungsgegner ankündigt. Nach der Ansage wird ihr das Mikro mit „Zugabe, Zugabe...“ aus der Hand genommen und dieser Mann kriegt dann erstmal „Ist gut. Aber nicht so eine schöne Ansage mit so ein em Scheiß versauen!“ Aus irgendwelchen Gründen kommt das Publikum zu Alterta, Alterta Antifacista... und Arni zu „Morgen alle schön Nazis klatschen gehen!“ Gute Menschen alles.
Und dann spielen die Guten noch Astranaut. „Das erste Lied was wir gemacht haben!“

Auf dem Weg nach draußen nach Arnold die Info entlockt, dass die nächste Veröffentlichung eine LP wird und deshalb noch ein bisschen dauert.

Fritten Was?

Die Frittenbude. Verkaufen ihr T-Shirts nicht selbst. Machen ihre Tontest erst kurz vor dem Konzert.

Sie sind nicht schlecht. Aber die Stimmung regt nicht zum bleiben an. Das Publikum (nicht nur die ersten Reihen bei den Juris) is komplett dicht und stößt den Sänger von dem Monitor, als er auf ihn steigen will. Nach ca. 3 Lieder, bei denen Zucker dabei war verlassen wir dann den Keller. Meine Mutter läuft fast durch einen Pogokreis.

Tschau

Sägä sitzt unten in der T-Shirt-Ecke.

Als wir dann auf das Tor zulaufen ruft es vom Gebäude her „Tschüss“. Erst als ich als wir fast vorbei sind, realisiere ich das einer der 3 Menschen die dort sitzen Arnold ist. Zu spät um zu reagieren.

Die Rückfahrt um 1:15Uhr erfolgt mit dem Taxi.

Love Hate Peace Fuck
vorallem Love

Keine Kommentare: