Dienstag, 29. Juli 2008

oben ohne

Oben Ohne ist ein Festival vom KreisJegendRing München. Bands die dieses Jahr da waren: Bienenstich, À la Ska, La Brass Banda, Einshoch 6, Creme Fresh, The Busters, Texta und Dendemann (der Einzige der mir von den Acts, was sagte...). Von der Musik habe ich aber eh fast nicht mitbekomen, denn ich war für das MSB da. Also 13h praktisch durchgearbeitet, davon 6h Tattoossprühen und 2 mal 1/2h und 1x 1h Pause.
Um 10.15 angekommen, ani eingesammlet, Gerhard eingesammelt, erklärt bekommen wo unsere Sachen sind und wo wir hindürfen. 16 (bzw. 14) Liegestühle aufgestellt, 40 hellblaube Decken und 46 hellblaue Kissen ausgelegt und mit msb-Stickern beklebt und den Julian gefunden. Kissen im XXXLutz kaufen gewollt, keine gefunden, Getränke gekauft. Marina gefunden, die Vorlagen für Tatoos ausgeschnitten hat. Marina hat rechten Zeigefinger verbunden und rechtest Handgelenk verstaucht, auch Verband.
Dann Lukas gefunden. Da wir keinen Schatten hatten (da das Deutsche Museum 5 Tage vorher festgestellt hat, dass es eine Wiese angesäht hat und wir dehalb da nicht druafdürfen (!)) und den SSV Pavillion nicht zu uns stellen durften, in den Schatten neben SSV und Infophone ziehen.
Viel hellblaue Kissen und Decken in Kisten packen, menschen bitten die Wiese kurz zu verlassen, Decken und Kissen wieder auslegen. Und angesprochen werden: "Sie haben doch die Decken hier bereit gestellt?" Ähm, ja...
Derweil spielte bereits die 1. Band (Bienenstich) und wurde durchaus nicht schlecht.
Sich darum kümmern das alles andere getan wird. Lukas losschicken Strom holen. Und der Lukas bringt auch Strom. Guter Lukas!
Dann die schon erwähnten 6 Stunden Tattoossprühen. Vom Rest was in der Zeit passiert ist, bekam ich reichlich wenig mit. Die Musik war großteils ok. Irgendwann kam der Lukas (der andere) irgendwann war er verschwunden, dann wurde mir Essen gekauft und gegrillt, was ich dann eine halbe Stunde später Essen konnte. Außerdem waren meine Finder komplett schwar, da Sprühflasche undicht und ich reichlich fertig. Auch in meinen 2 1/3 Stunden Pause zwischendrin.
Intressant das manche Menschen wissen das ich auf iohre Schule gehe und das tighteste was ich gesprüht hab, war einmal DEPP auf die Stirn.
Die Marina (immerhin 4h!!) wurde ständig von irgendwelchen SSV-Aufklebern beklebt, die der freundliche Mensch vom infophone gelgentlich wieder entfernte.
Ein großer Dank geht an den Uli, der mir den Rücken masierte und dann rumchillern auf ner Bank vor dem Südwild Stand mit Uli und Dani während Dendemann. Dendemann ist eher mäßig gut und Festival Publikum sehr assi (bei ersten Bands ist fast noiemand da, dann immer mehr, aber abgehen kann man nur beim Hauptact).
Und dann mit sehr collen Judendrat-Flyern gegen Fahrpreierhöhung am Ende des Konzerts flyern.
Eintritt für Festival war freiwillig und 3€.
Aufgeräumt war dann größtenteils und wir mussten uns nur noch minimal betätigen und dann nach 13Stunden das Gelände verlassen.
Dann noch bis 1 Uhr mit Lukas, Dani und durch die Stadt gelaufen. Jugendrat Poster vor die Kundenberatungstelle gehängt, Blitzern zugeschaut, McDonalds besucht und am Schuss mit Ulis Pullover heimgefahren.

Keine Kommentare: